Baye­ri­scher Wald 2020

Ein­lei­tung

Legende

Schwar­zer Text: vom heiz­frosch
Roter Text: von Frau R.

Die­ses Jahr ist alles anders. Aller­dings nicht die Urlaubs­pla­nung, denn die pas­siert lange, bevor Covid-19 das Leben welt­weit kräf­tig umkrem­pelt.

Wie immer schauen wir Anfang des Jah­res, wohin es uns im Som­mer zie­hen könnte. Eigent­lich reizt uns ein Urlaub in der Meck­len­bur­ger Seen­platte; aller­dings wird die­ser Plan tor­pe­diert von der abso­lu­ten Unmög­lich­keit, ein Feri­en­haus zu fin­den, das uns gefal­len könnte. Ent­we­der ist das Haus schön, hat aber keine Les­e­couch; oder es ist groß und super ein­ge­rich­tet, liegt aber jen­seits der Fuchs-und-Hase-Gute­nacht-Grenze. Oder es ist in Rela­tion zum Gebo­te­nen abso­lut über­teu­ert. Ent­schul­di­gung: Ein 20-Qua­drat­me­ter-Zelt für 1000 EUR für zwei Wochen hal­ten wir für einen Scherz. Die woll­ten viel­leicht keine Gäste, aber die Woh­nung musste irgend­wie auf den Markt gewor­fen wer­den. Viel­leicht um Auf­wen­dun­gen von der Steuer abset­zen zu kön­nen.

In der Lese­zei­chen­leiste düm­peln noch inter­es­sante Objekte vom letz­ten Jahr, und eins davon ist ein Feri­en­haus am Rand des Baye­ri­schen Wal­des in Fra­ters­dorf, in der wei­te­ren Umge­bung von Regen und Boden­mais. Das Haus selbst wirkt erfri­schend modern und gut ein­ge­rich­tet, und kurz­ent­schlos­sen gehört es ab dem 12. Januar im Som­mer für zwei Wochen uns. End­lich mal wie­der ein Urlaub, in dem ich die Lan­des­spra­che nicht spre­che. 😉

Was Du siehst, gefällt Dir? Bitte wei­ter­sa­gen: