Harz 2016

30.07.2016: Terrassentag

Wir blei­ben heu­te im bzw. am Häus­chen und schrub­ben Bücher­sei­ten her­un­ter. Neben­bei hören und sehen wir den Jooo­gend­li­chen zu, wel­che hier am Ran­de des Ortes seit dem 28. Juli das „Rocken am Brocken“-Festival fei­ern. Die ört­li­che Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr betreibt an der Kir­che einen Fress­stand, das Wald­bad öff­net für die Hygie­ne, und über den Wald neben uns schwap­pen Bäs­se und gele­gent­lich auch selt­sa­me Klän­ge.

40 Minu­ten Count­down bis zur Regen­wol­ke in 20 Sekun­den

Der ers­te Anlauf der Ter­ras­sen­be­set­zung endet wie gewohnt. Ich will ein biss­chen Schön­wet­ter­wol­ken im Zeit­raf­fer knipp­sen, packe Sta­tiv und Kame­ra neben den Grund­stücks­zaun, las­se den Foto­ap­pa­rat selbst­stän­dig arbei­ten und berei­te der­weil die Sitz­grup­pe vor. Zwan­zig Minu­ten spä­ter, als ich mich in einem locke­ren Gespräch mit unse­rem Ver­mie­ter befin­de, zie­hen Wol­ken auf, und noch­mals zwan­zig Minu­ten spä­ter beginnt es zu pie­seln. Da ich damit schon ein biss­chen gerech­net hat­te – das Ein­set­zen von Regen kurz nach dem abend­li­chen Platz­neh­men im Ter­ras­sen­mö­bel ist bei­na­he Tra­di­ti­on –, schla­gen wir dem Wet­ter ein Schnipp­chen und set­zen uns gar nicht erst ins Freie.

Haha, aus­ge­trickst! Das Regen­wet­ter zieht sich dar­auf­hin belei­digt zurück und schickt die Son­ne zum Spie­len raus.

Was Du siehst, gefällt Dir? Bitte weitersagen:

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.