Eifel, Gerol­stein 2019

Frei­tag, 9. August 2019:
Hil­le­sheim

Hil­le­sheim ist die selbst­er­nannte Kri­mi­haupt­stadt Deutsch­lands und ansons­ten ein Städt­chen­chen­chen, dass sich inner­halb von zwei Stun­den kom­plett mehr­fach durch­lau­fen lässt. Für Inter­es­sierte bie­tet es in der Tat aller­lei rund ums Thema Krimi. Da sich das Wet­ter aber etwas wech­sel­haft und ungnä­dig und am Ende etwas zu dröp­pe­lig zeigt, besteht unser ein­zi­ger Kri­mi­ta­ges­ord­nungs­punkt aus einem Besuch in Sherlock’s Café, wo wir zwei aus­neh­mend leckere Stü­cke Käse­sah­ne­torte für den Ver­zehr im Häus­chen erwer­ben. Wäh­rend der Kuchen zer­teilt wird, schweift der Blick durch die Wirt­schaft und erhascht tat­säch­lich etli­che Auto­gramme bekann­ter deut­scher und inter­na­tio­na­ler Krimi­dar­stel­ler, inkl. John Nett­les alias Jim Ber­ge­rac, der uns zur Jer­sey-Reise 2001 inspi­riert hatte und Inspec­tor Barnaby aus „Mid­so­mer Mur­ders“, der Serie, der wir einen Teil unse­res Urlaubs 2017 gewid­met haben.

Unser Häus­chen liegt übri­gens leicht ober­halb einer unge­fähr zwei Kilo­me­ter ent­fern­ten Eifel­ka­serne, aber die gele­gent­li­chen Schieß­übun­gen mit auto­ma­ti­schen Waf­fen bekommt man akus­tisch nur ganz dezent mit – die Gar­ten­pfle­ge­ge­räu­sche im Feri­en­haus­ge­biet sind ein­deu­tig domi­nan­ter.

Was Du siehst, gefällt Dir? Bitte wei­ter­sa­gen: